Publikationen

2017

Stellungnahme zur E-ID

Mit dem "Bundesgesetz, mit dem das E-Government-Gesetz geändert wird" (316/ME), soll die "Bürgercard" durch den "E-ID" ersetzt und erweitert werden.

Der Ministerialentwurf entspricht eindeutig nicht den europäischen Grundwerten und wirkt wie der Versuch, das Schutzniveau der kommenden Datenschutzgrundverordnung kurz vor deren Inkrafttreten zu unterlaufen.

Eine Abschätzung von Auswirkungen und Risiken für unsere demokratische Gesellschaft fehlt ebenso wie eine Abschätzung der mit einer Umsetzung verbundenen technischen Risiken.


Für eine zeitgemäße digitale Bildung

Ein Forderungskatalog des Chaos Computer Club

Unsere Kinder lernen in der Schule zu wenig über Technik und wie man mit ihr umgehen sollte. Der Chaos Computer Club Wien präsentierte im Rahmen des Open Common Kongress 2017 in Linz seine Überlegungen für eine zeitgemäße digitale Bildung. Diese basieren auf den Forderungen des deutschen Chaos Computer Club e.V. (CCC), die auf der re:publica 2017 in Berlin vorgestellt wurden.


Digital Roadmap Austria 2015-2017

Vor der Fake-News war die Fake-Bürgerbeteiligung

Um das hochgelobte Bürgerbeteiligungs- und Transparenzprojekt „Digital Roadmap Austria“ mit 58 Seiten Diskussionspapier und über 2200 Kommentaren von mehr als 600 Teilnehmern war es die letzten 9 Monate still. Die damalige Staatssekretärin Sonja Steßl unterstrich mit „Es soll kein Papierl werden, das wieder in einer Schublade verschwindet“ im Februar 2016 die "Wichtigkeit" des Projekts.


2016

Stellungnahme zum Staatstrojaner

Mit dem "Entwurf des Bundesministeriums für Justiz eines Bundesgesetzes, mit dem die Strafprozessordnung 1975 und das Staatsanwaltschaftsgesetz geändert werden sollen (192/ME XXV. GP)", soll in Österreich der Rechtsrahmen für einen Staatstrojaner geschaffen werden.

Der Chaos Computer Club Wien (C3W) hat in Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club e.V. (CCC e.V.) dazu eine ausführliche Stellungnahme abgegeben.